Deutsch als Zweitsprache

SPRACHFÖRDERKONZEPT  DaZ

In der Grundschule sollen alle Kinder Deutsch lernen. Dies sehen die Lehrpläne und Richtlinien vor. Laut Stundentafel sollen die Kinder rechtschreiben üben, Texte verfassen, Grundlagen der deutschen Grammatik erwerben und vor allem immer wieder mit anderen in Kontakt treten.

Wie ist dies alles realisierbar, wenn die Muttersprache vieler Kinder nicht deutsch ist?

Ein hoher Prozentsatz unserer Schüler sind Migranten-und Aussiedlerkinder aus verschiedenen Ländern und Kulturen. Viele Kinder sind in Deutschland geboren, sprechen aber zu Hause die Sprache der Eltern, einen Mischmasch aus beiden Sprachen oder im schlechtesten Fall weder die eine noch die andere Sprache richtig.

Der Spracherwerb soll deshalb als ein individueller Lernprozess verstanden werden und am Vorwissen der Kinder orientiert sein.

Der DaZ-Unterricht an unserer Schule findet dreimal wöchentlich von 7.25 Uhr bis 7.55 Uhr statt.

Die neu eingerichtete Sprachwerkstatt unserer Schule bietet für den DaZ-Unterricht vielfältige Möglichkeiten. Hier stehen den Kindern unterschiedlichste Materialien zur Verfügung wie:

–      DaZ- Koffer

–      Lesespurhefte

–      verschiedene Lektüren

–      Grammatikspiele

–      Sprachspiele

–      kleine Bühne für Rollenspiele

–      Ankopplung an Sachunterrichts-Themen um den Wortschatz zu erweitern

–      Arbeit mit dem Lehrwerk „Kiras Lernwelt“